Weihnachtsmenü à la chez_simonemarie

Weihnachtsmenü à la chez_simonemarie

Ihr Lieben, wie versprochen habe ich natürlich auch heuer wieder ein tolles Weihnachtsmenü für euch. Aber nicht nur das – heuer zeige ich euch auch wie unsere Weihnachtstafel aussehen wird.

Gemeinsam mit Gmundner Keramik hab ich bereits vor ein paar Wochen mit meinem Bruder und seiner kleinen Familie im neuen zu Hause Probe Weihnachten gefeiert, um euch zu zeigen wie Weihnachten bei uns aussieht und schmeckt. Gedeckte Farben und Naturmaterialien spielen bei uns heuer eine große Rolle. Filz, Holz, Kerzen, ein paar wenige Zweige Grün und schon sieht der Tisch wunderschön weihnachtlich und dennoch nicht überladen aus. Stoffserservietten sind für mich zu besonderen Anlässen ein absolutes MUSS!

Na und der Hauptakteur? Ganz klar, die Serie „Graue Hirsch“ von Gmundner Keramik. Wer dieses wunderschöne Geschirr noch vor Weihnachten ergattern möchte sollte unbedingt gleich im online Shop vorbei schauen, oder einen Besuch am Weihnachtsmarkt im schönen Gmunden mit einer Führung bei Gmundner Keramik verbinden.

Maronisuppe mit Sterncroutons und Garnelen

Zutaten:

  • 400g Maroni, geschält und vor gegart
  • 1 Zwiebel
  • 40g Butter
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 125ml Schlagsahne
  • 2EL Weißwein Essig
  • 1EL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zimt
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 8 Garnelen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2EL neutrales Öl

Zubereitung:

Zwiebel schälen und würfeln, in der Butter glasig schwitzen, Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Weißwein Essig ablöschen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Maroni zugeben und für 15 Minuten leicht köcheln lassen. Backrohr auf 200 Grad Heißluft vorheizen. Mit einem sternförmigen Keksausstecher je einen - zwei Sterne, hängt von der Größe der Form ab, ausstechen. Auf ein, mit Backpapier belegtes, Belch legen und 2-3 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen. Öl in einer Pfanne erhitzen, zerdrückte Knoblauchzehe zugeben und die Garnelen darin 2-3 Minuten braten. Danach auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen. Nun die Schlagsahne zur Suppe geben und alles sehr fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt abschmecken. Kurz vor dem Servieren ein Sterncrouton und 2 Garnelen und je Suppe legen.

Boef Bourguignon

Zutaten:

  • 1kg Rindfleisch (mageres Schulterscherzel oder Wade)
  • 200g Bauchspeck
  • 500g Suppengemüse (Karotten, Sellerie, Petersilie)
  • 500g Champignons
  • 400g Silber Zwiebel (im Glas)
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300ml Rinderbrühe
  • 500ml kräftigen Rotwein
  • 2EL Tomatenmark
  • 3EL Mehl
  • 1/2TL Salz
  • 1/2TL Thymian
  • 2 Loorbeerblätter
  • Pfeffer

Zubereitung:

Backrohr auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Fleisch gut trocken tupfen, in ca. 4x4cm große Würfel schneiden und beiseite stellen. Speck und Zwiebel klein würfeln, die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Etwas Öl in einem großen Schmortopf erhitzen, nach und nach die Fleischstücke scharf anbraten, auf ein Teller legen und zudecken. Wichtig ist dass das Öl sehr heiß ist und nicht zuviele Fleischstücke auf einmal in den Topf gegeben werden. Nun die Zwiebel im Schmortopf in etwas Öl, glasig schwitzen, Speck und Karottenscheiben dazu geben und ebenfalls mit anschwitzen. Das Fleisch nochmals zugeben, Mehl unterrühren, salzen und pfeffern. Anschließend alles für 5 Minuten ohne Deckel auf mittlerer Schiene im Backrohr braten. Nach den 5 Minuten raus nehmen und gut durchrühren, für weitere 5 Minuten zurück in den Ofen stellen. Die Hitze im Backrohr nun auf 160 Grad reduzieren. Danach den Schmortopf zurück auf den Herd stellen, mit Rinderbrühe und Wein aufgießen, Tomatenmark, Loorbeerblätter, Thymian sowie zwei zerdrückte Knoblauchzehen zugeben. Aufkochen lassen und für 2,5 Stunden im Backrohr schmoren lassen. Ca. 1 Stunde vor Ende der Schmorzeit, die Silberzwiebel abseien und mit halbierten Champignons in den Schmortopf geben. Vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Laugenknödel

Zutaten:

  • 500g Laugengebäck (Brezel, Laugenstangen)
  • 3 Eier
  • 400ml Milch
  • 80g Mehl
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1TL Salz

Zubereitung:

Laugengebäck klein schneiden, Eier zugeben, durch rühren und für 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und in etwas Butter goldgelb rösten, mit Milch aufgießen und über die Laugenwürfel gießen. Für weitere 10 Minuten ziehen lassen. Petersilie fein hacken, mit Mehl und Salz zur Knödelmasse geben und gut vermengen. Nun Frischhaltefolie auflegen, die Knödelmasse zu einer Rolle formen und darauf platzieren. Die Enden fest verschließen und in kochendem Salzwasser 30 Minuten garen.

Red Velvet Cake mit Snow Frosting

Zutaten:

  • Springform 20-22cm
  • 220g Mehl glatt
  • 180g Zucker
  • 3 Eier
  • 100ml Öl (zB Rapsöl)
  • 100ml Wasser
  • 2 Tuben Dr.Oetker Lebensmittelfarbe rot
  • 1TL Kakaopulver
  • 1Pkg Vanillezucker
  • 1Pkg Backpulver
  • 4EL Erdbeermarmelade
  • 500g Mascarpone
  • 125ml Schlagsahne
  • 80g Zucker
  • Abrieb und Saft einer halben Zitrone
  • Perlen in weiß und silber zum dekorieren

Zubereitung:

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Eier mit Zucker und Vanillezucker aufschlagen bis die Maße hellgelb ist. Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen und abwechselnd mit einem Gemisch aus Öl und Saft zur Eimaße geben und gut verrühren. Lebensmittelfarbe hinzufügen und nochmals kurz und kräftig verrühren. Den Teig in eine gefettete Backform geben und für 40-45 Minuten backen. Kurz vor dem Ende der Backzeit eine Backprobe machen, indem man mit einem Holzspiess in die Mitte des Teiges sticht. Wenn kein Teig mehr daran haftet ist der Teig durchgebacken, andernfalls für wenige Minuten weiterbacken. Den Kuchen anschließend gut abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Schlagsahne aufschlagen. Mascarpone mit der Zitrone (Abrieb und Saft) sowie dem Zucker und dem Vanillezucker glatt rühren, die Schlagsahne vorsichtig unterheben. Nun den Kuchenboden zweimal durchschneiden, den 1. Boden mit 2 Esslöffel Marmelade und Creme bestreichen, zweiten Boden aufsetzten und den gleichen Vorgang wiederholen, den dritten Boden ebenfalls aufsetzen und danach die ganze Torte mit dem Rest der Creme einstreichen. Mit Perlen verzieren und für 2-3 Stunden kalt stellen und genießen!

Galerie